Im letzten Blog zu Whats App haben wir gesehen, dass Fehler bei dem Dienst aufgetreten sind und wie viele Befugnisse wir ihm selbst einräumen.

In diesem Blog wollen wir die Datensicherheit näher betrachten. Denn Whats App will die Nachrichten seiner Nutzer „Ende-zu-Ende-verschlüsseln“.
Diese Art der Verschlüsselung ist ein System, das schon bei „Open Whispers Systems“ angewendet wird.
Das Verfahren der „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ nennt sich „TextSecure“ und dient dem geschützten Nachrichtenaustausch.

Wenn beide Gesprächspartner die aktuelle Version von Whats App installiert haben, werden ihre Nachrichten auf dem kompletten Weg zwischen Sender und Empfänger verschlüsselt, selbst wenn Nachrichten zeitversetzt versendet werden. Außerdem wird für jede neue Nachricht auch ein neuer Schlüssel generiert.
Die Nachrichten bleiben zudem auch verschlüsselt, wenn der Empfänger gerade offline ist und die Nachrichten zwischengespeichert werden.

Fakt ist:
Es tut sich etwas auf dem Weg zur besseren Datensicherheit.
Allerdings besteht immer noch das Problem, ob das Verschlüsselungssystems hinreichend geeignet ist. Es funktioniert bislang nur für persönliche Nachrichten, damit also insbesondere nicht bei Gruppen-Chats oder Fotos und Videos. Daran und auch an der Verschlüsselung von Nachrichten auf Apple-Geräten werde gearbeitet.
Für die Zukunft gilt:
Wir können hoffen, dass unsere Daten auch via Whats App besser geschützt werden.

Monika Wystup